Yared Dibaba – und die Oromo

Yared Dibaba moderierte gestern,
am Samstag, den 29. April 2017
diese Auftakt-Veranstaltung und wir,
Karl-Peter & ich (Ricarda) hatten die große Freude
ihn und seine Familie persönlich kennen zu lernen.

Yared´s Vater, der letztes Jahr verstarb,
hat sich Jahrzehnte für die Oromo eingesetzt
und jetzt tritt Yared in seine Fußstapfen.

Yared ist ein Botschafter der plattdeutschen Sprache,
wie kaum ein anderer.
Jetzt wird er zum Botschafter für seine Landsleute.

Das sind keine „Flüchtlinge“, sagte Yared “
(und überhaupt das „ling“ ist eine Verniedlichung), sondern:

Das sind Vertriebene !

Wir wollen Yared und die Gesellschaft für bedrohte Völker unterstützen
und planen gemeinsame Aktionen, natürlich in platt !

Worum geht es ?

Einen herzlichen Dank an alle, die gestern ihren Beitrag geleistet haben.
Ihr wart klasse !   –  Das Programm war toll, die Gastfreundschaft war herzlich,
das Essen sehr lecker und die Gespräche mit Oromo und deutschen Helfern
sehr vielversprechend.

Ganz herzlichen Dank an euch alle.
Ricarda & Karl-Peter

Margit Ricarda Rolf – auf Hamburg-Journal :   Hamburger des Tages

Hier nochmal das Plakat:

Gesellschaft für bedrohte Völker  –  Hamburg     Abdata Olansa
Mehr beim  Hummel-Verein    #Blutrosen 

.

.
.
.
:

Teile mit Freude: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Event, Politik, Projekt, Sonstiges, ViDEO, Vortrag / Darstellung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Yared Dibaba – und die Oromo

  1. Pingback: Kauft keine Blutrosen! | Der Hummel eV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.