Sibirien op platt – schön älter, aber interessant


.

.


.

Es ist erstaunlich, dass sich die plattdeutsche Sprache erhalten hat,
obwohl es in der Sowjetzeit streng verboten war, überhaupt deutsch zu sprechen.

In Hamburg wurde es nicht verboten platt zu sprechen.
Dennoch ist uns Hamburgern unsere Muttersprache abhanden gekommen,
weil wir aufgehört haben, unsere Muttersprache zu sprechen.

In unseren Schulen wurde ausschließlich hochdeutsch gelehrt,
mit wenigen Ausnahmen in form einzelner Lieder oder Gedichte.

Wenn ein Volk aufhört,  die Muttersprache zu sprechen,
leiden darunter 
auch der Zusammenhalt und die Identität.

Jetzt erfährt das Plattdeutsche allmählich ein Comeback.
Es wird wieder salonfähig.

Es grüßt euch mit  „Hummel, Hummel“
Margit Ricarda Rolf
.        – Initiatorin –

.
.
.
:

Teile mit Freude: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sonstiges, ViDEO abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.