Hans-Werner Wilhelm

(Platt-Snacker,  Autor und Vortragskünstler)

Zum Autor:
Kaum konnte er schreiben,
schrieb er seine Erlebnisse auf
und das am Liebsten auf  „Platt“.
Das ist bis HEUTE so geblieben.

Dieses Heft, mit vielen kleinen Geschichten,
die zum wiederkehrenden Schmunzeln anregen, soll nicht das letzte Heft sein.
Es werden weitere folgen.

Das in diesem Heft gedruckte Platt-Deutsch entspricht genau dem Sprachgebrauch, den
.    „Hans-Werner Wilhelm“ 
in seiner Familie gesprochen hat
und noch immer täglich nutzt.

Es ist ihm klar, dass es Leser geben wird,
die eine andere Betonung oder Schreibweise
kennen.

Hans-Werner Wilhelm hat jedoch ganz bewusst diese Schreibweise gewählt,
die ihm eigen ist, um die Originalität seiner Geschichten herauszuheben.

Wenn Du dieses Büchlein  (für 10,- € + 2,- € Versand)  erwerben möchtest,
dann wähle diese Telefon-Nr.:  (041 22)  820 63  und Du hast den Autor
persönlich an der Strippe.

Vielleicht willst Du ihn ja auch für einen platt-deutschen Vortrag anheuern,
dann ist es die selbe Nummer.

Karl-Peter

.
Ich habe
Hans-Werner Wilhelm
persönlich erlebt;

dabei in Erinnerungen geschwelgt,
viel geschmunzelt

und gelacht.

 

.
.

.
Hier beantwortet er folgende Frage:

Wat is eegentlich een Hamborger ?

Een Hamborger, dat is doch klor,
denn kennst du nich gliecks an sien Hoor,
nee, dor musst du all mol beter kiecken
und emm mit anner Lüüd vergliecken.

De Hamborger passt to sien Natur,
he is meist fründlich, ober ok mol stur.

In Winter, dat is för emm klor,
schützt he Gesicht und siene Hoor,
und gift nich jeden gliecks de Hand,
wegens Grippeviren flecht dörch dat Land.

In‘t Fröhjohr daut he langsom op
und nimmt de Mütz ok mol vun Kopp,
geiht in sien Gorn und mockt emm klor,
de Fröhjohrssünn warmt Lief und Hoor.

Dat Fohrrad ward denn ook noch putzt
und aff und an tun Radtour nutzt.

In Sommer freut he sick öber‘t feine Wedder,
molt sien Huus, sticht opp de Ledder,
fährt to Ostsee, Elv und Alster
und danzt opp Sommerfeste Walzer.

Ward in Harfst de Dooch denn recht wat kötter
Und de Sünn verleert an Kraft,
geiht he ook mol in`t Museum und in`t Theoter,
oder, he hett ne annere Leidenschaft.

Und gift he di mol sein Verspreecken,
denn fang nich an, dat to vergeeten,
een Handslach de bedüüd emm wat,
dat is för emm nich pappelapapp.

Und reist een Hamborger mol dörch de Welt.
Dat glöf mit to, het he ook Geld,
denn sien Natur het emm dat lehrt,
sunn Hamborger de is wat wert.

.                                                        Hans-Werner Wilhelm
.                                                        (Anno 1990)

… mehr über den Autor

.
.
.
:

Teile mit Freude: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print

Über Karl-Peter

nett & freundlich oder auch nicht.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedicht, Partner-Vorstellung, Vortrag / Darstellung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hans-Werner Wilhelm

  1. Ich habe ihm gestern auch gern zugehört und jedes Wort verstanden! Dabei erinnern seine Geschichten an meine Kindheit. Man was hatten wir ein schönes beschauliches leben – damals.

Schreibe einen Kommentar